Forum für den Schönhengstgau

Login
Suchen

Registrieren
Private Nachrichten
Profil
Mitgliederliste
Benutzergruppen
FAQ
Impressum





Geschichte der Stadt Zwittau und ihrer Umgebung

Mährisch Trübau

Kreis Landskron

Schönhengster Heimatbund e.V.




Neue Antwort erstellen  Neues Thema eröffnen SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Hohenstadt, Müglitz und Umgebung Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Strambach in Neu- bzw. Altmoletein
   Autor
Nachricht
 
Anja_R

Foren-Neuling

Beiträge: 1
Anmeldedatum: 10.01.2021
Beitrag Aw.: Strambach in Neu- bzw. Altmoletein. Verfasst am: 26.11.2021, 15:22    
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

unter meinen Vorfahren befindet sich ebenfalls der Gallus Strambach / Trampota aus Moletein. Die Diskussion hier im Forum zur Herkunft des Gallus habe ich daher mit großem Interesse verfolgt.

Zum Namen Trampota: Neben der genauen Übersetzung des Wortes ("Qual, Plage") wie Jürgen es angesprochen hat, halte ich eine zweite Variante für realistischer:

"Tramp" heißt übersetzt so viel wie Landstreicher, wenn ich dem Online Übersetzer trauen darf. -Ota ist laut Harald Bichlmeier ein slawischer Suffix für Familiennamen, mit dem Abstrakta zu Adjektiven gebildet werden konnten. Es könnte sich also um einen Namen für eine Person handeln, die ein Leben als Landstreicher führt.

Meiner Meinung nach gibt es mehrere Möglichkeiten wie sich der Familienname (FN) entwickelt hat:

1. Der ursprüngliche FN ist Trampota und hat sich erst in Altmoletein zu Strambach geändert. Eine Theorie woher der Name Strambach kommt fällt mir in dem Fall keine ein.

2. Der ursprüngliche FN war Strambach und Trampota war ein Beiname, der nur kurz bei Gallus auftauchte (z.B. als Beiname um ein potentielles Leben als "Landstreicher" zu verdeutlichen?)

3. Der ursprüngliche FN ist "von Strambach" und der Adelstitel wurde von Heinrich von Strambach verkauft (bezieht sich auf das Buch, das hier im Forum auch schon zitiert wurde)

Die Information zu einer Familie von Strambach habe ich auch gefunden, halte ich aber ebenfalls für unrealistisch. Für zumindest potentiell denkbar halte ich aber eine Verbindung zu dem Heinrich von Strambach der in dem Buch genannt wird und 1630 nach Olmütz gekommen sein soll.

Mit den historischen Begebenheiten in Olmütz kenne ich mich leider nicht genau aus. (Bitte gerne ergänzen oder korrigieren, falls hier jemand mehr Wissen hat!).
Laut Wikipedia (die Originalquelle kann ich leider nicht lesen, da auf tschechisch) gab es 1621 ca. 14.000 Einwohner. 1621 mussten 3000 Nichtkatholiken die Stadt verlassen. Eine Zahl wie viele Einwohner Olmütz nach dem Böhmisch-pfälzischen Krieg (1618–1623) hatte, konnte ich bisher nicht finden, vermutlich aber noch weniger als 1621.
Vor der Schwedenherrschaft (1642-1650) gab es aber wohl schon wieder ca. 30.000 Einwohner (Geographie der Königlichen Hauptstädt und Festung Olmütz von Johann Nepomuk Woldrich), also mehr als doppelt so viele wie noch zwei Jahrzehnte zuvor.
Weiß jemand, ob es in dem Zeitraum 1623-1642 größere Einwanderungsbewegungen in Olmütz gab?
Generell finde ich es vor dem Hintergrund zumindest denkbar, dass der genannte Heinrich 1630 nach Olmütz kam.

Zum Namen "von Strambach" - In dem Buch wird erwähnt, dass er sich "des Adels durch Verkauf entblösste". Kennt jemand Quellen für diese Behauptung oder weiß wie man das überprüfen könnte?

4. Weder Strambach noch Trampota waren der ursprüngliche FN

Eine andere Theorie ist, dass das "von" im Namen "von Strambach" kein Adelsprädikat ist, sondern auf die Herkunft des Heinrich hinweist - demnach käme er aus einem Ort namens Strambach. Die Hypothese kam mir, als ich bei einem anderen Familienzweig von mir in Stödtlen (katholisch geprägte Gemeinde in Baden-Württemberg) geforscht habe. Dabei bin ich über einen Weiler von Stödtlen namens "Strambach" gestolpert. Ob es noch weitere Orte gibt, die so oder ähnlich heißen habe ich noch nicht recherchiert. Der ursprüngliche FN des Heinrich könnte also ein ganz anderer gewesen sein und in Olmütz würde er in dem Fall dann nur Heinrich mit dem Beinamen "von Strambach" genannt worden sein, weil er aus diesem Ort kam.
Diese Theorie würde meiner Meinung nach auch gut mit dem Namen Trampota zusammen passen, wenn dieser als Bezeichnung für einen Landstreicher interpretiert wird.

Noch sind das alles wilde Theorien und erst einmal nur ein Gedankenspiel, woher die Namen Strambach / Trampota kommen könnten.

Welche Quellen gibt es denn in Olmütz (neben den KBs) um mehr über diesen Heinrich von Strambach oder weitere Strambachs in Olmütz herauszufinden und ein paar dieser Hypothesen zu überprüfen?

Gruß,
Anja
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Seite 9 von 9 .:. Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Hohenstadt, Müglitz und Umgebung
.

 

 






Copyright 2002-2003 Vereor Studios. Powered by pHpBB. Copyright pHpBBGroup





Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 2703