Forum für den Schönhengstgau

Login
Suchen

Registrieren
Private Nachrichten
Profil
Mitgliederliste
Benutzergruppen
FAQ
Impressum





Geschichte der Stadt Zwittau und ihrer Umgebung

Mährisch Trübau

Kreis Landskron

Schönhengster Heimatbund e.V.




Neue Antwort erstellen  Neues Thema eröffnen SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Landskron und Umgebung Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Familie Deutsch in Lußdorf
   Autor
Nachricht
 
Werner Ganz

Foren-Neuling

Beiträge: 9
Anmeldedatum: 03.07.2024
Wohnort: Diemelsee
Beitrag Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 04.07.2024, 18:03    
  Antworten mit Zitat      
Hallo zusammen,

Ende Juli wollen mein Bruder und ich Lußdorf besuchen. Lußdorf ist der Geburtsort unserer Mutter Anna Ganz, geb. Deutsch.

Uns interessiert alles was zur Familie unserer Mutter zu deren Leben in Lußdorf bekannt ist. Hier nun nähere Informationen.

Die Familie Deutsch war bis zur Vertreibung wohnhaft im Haus Nummer 80.

Mutter: Anna Deutsch, verheiratete Ganz, geb. am 30.09.1923 in Lußdorf, nach der Vertreibung wohnhaft in Fulda, verstorben am 09.03.1970 in Fulda
Großvater: Karl Deutsch, geb. am 06.10.1895 in Lußdorf, meines Wissens war sein Beruf Schneider, nach der Vertreibung wohnhaft in Großenlüder, verstorben 1954 in Fulda
Großmutter: Maria Faltjesek, verheiratete Deutsch, geb. am 10.01.1900 in Böhmisch Rothwasser, nach der Vertreibung wohnhaft in Großenlüder, verstorben 22.12.1969 in Großenlüder
Onkel: Ernst Deutsch, geboren 1930 in Lußdorf, nach der Vertreibung wohnhaft in Fulda und ab 1969 in München, weitere Informationen liegen mir nicht vor, da der Kontakt nach dem Tod meiner Mutter abbrach

Weiterhin liegt mir eine tschechische Liste von 1945 der deutschen Bevölkerung (125 Personen)von Lußdorf vor. Hier ist eine Kategorisierung jeder Person vorgenommen worden. Als Kategorien werden 4, 7 und 8 aufgeführt. Weiß jemand was die Kategorien bedeuten?

https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:3QSQ-G9L6-1KS?mode=g&cc=1930345&cat=2339153

In dieser Listre ist mir aufgefallen, dass meine Großmutter, mein Onkel und meine Urgroßmutter aufgeführt sind. Nicht jedoch meine Mutter und mein Großvater. Gibt es dazu ein Erklärung?

Gibt es Augenzeugenberichte zum Leben in Lußdorf bis zum Kriegsende, zu der Zeit bis zur Vertreibung und zur Vertreibung selbst?

Ich freue mich über jede Information und jeden Hinweis und bedanke mich schon jetzt recht herzlich dafür.

Viele Grüße
Werner Ganz
_________________
Werner Ganz
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 05.07.2024, 20:32    
  Antworten mit Zitat      
Hallo,
es gibt zum Beispiel die Volkszählungen, hier die von 1921. Zuerst habe ich sie nicht gefunden und landete beim falschen Lubník.

https://digi.archives.cz/da/permalink?xid=64B00512DC9511E2AE1D0019D13F29DB231881&scan=5a2d5b6e0ee57bb497e29440da5559db

Bei Interesse hier alle erhaltenen Volkszählungsbögen von Lubník/Lussdorf/Lußdorf
https://digi.archives.cz/da/searchlink?myQuery=ea99b3d5011345cea0369f27de51d788&modeView=LIST

Auf den Eintrag mit dem gewünschten Jahr klicken, danach auf die Vorschau (die kleine Abbildung) zum Buch klicken, danach die gewünschte Hausnummer suchen.
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 05.07.2024, 20:42    
  Antworten mit Zitat      
Ansonsten weiß der Ortsbetreuer von Lußdorf vielleicht mehr zu den Fragen, zu finden auf der Website des Schönhengster Heimatbundes.
Grüße
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 05.07.2024, 21:10    
  Antworten mit Zitat      
Ich hab mal im Tschechischen gegoogelt.

Das Rundschreiben des Innenministeriums vom 28. Juli 1945, ergänzt durch die Anordnung vom 27. August 1945, forderte die Abschubkategorien in der Reihenfolge zu führen:

1. Okkupanten, d.h. Deutsche, die nach dem 1.10.1938 ins Land gezogen sind
2. schuldige Personen, falls sie nicht in Sicherung genommen wurden (es ging vor allem um "besonders agressive" Nazis und früher aktiv mit Abzeichen der NSDAP aufgetretene Personen)
3. ehemalige öffentliche Angestellte, die ihre Stelle durch Beendigung des Arbeitsverhältnisses verloren haben
4. Landwirte
5. Inhaber von Betrieben und Gewerben
6. Freiberufler
7. Arbeiter
8. andere

eigene Übersetung, ohne Garantie
Aber 4, 7 und 8 ist ganz sicher.

Quelle: Fußnote 43 in "Organizované divoké odsuny?"/TomᚠŠtaněk, Adrian von Arburg
Zeitschrift für zeitgenössische Geschichte / Soudobé dějiny vom Ústav pro soudobé dějiny der tschechischen Akademie der Wissenschaften
https://sd.usd.cas.cz/pdfs/sod/2006/03/01.pdf

Zuletzt bearbeitet von catharina am 06.07.2024, 15:21, insgesamt 7-mal bearbeitet
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 05.07.2024, 21:14    
  Antworten mit Zitat      
Das muss wohl bedeuten, dass Ihre Mutter und Ihr Großvater nicht vor Ort waren, als die Liste erstellt wurde.

Darf ich fragen, wieso Ihre Großmutter überhaupt gehen mußte? Oder hatte sie bereits erwachsene Kinder und wollte ohne diese nicht bleiben. Oder wurde bei den gemischten Ehen auch strikt nach der Angabe der "Volkszugehörigkeit" in der Volkszählung von 1930 vorgegangen?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Werner Ganz

Foren-Neuling

Beiträge: 9
Anmeldedatum: 03.07.2024
Wohnort: Diemelsee
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 05.07.2024, 22:17    
  Antworten mit Zitat      
Hallo chatharina,

erst einmal ganz herzlichen Dank für die Antworten und vor allem für die Mühe.

Durch die Volkszählungsbögen werde ich mich mal "durchhangeln". Mal gespannt welche Erkenntnisse sich da noch ergeben. Und vor allem Danke für die Recherchearbeit zu den Kategorien. Mit dem Ortsbetreuer hatte ich zwischenzeitlich auch Kontakt und er wird mir die Unterlagen, die er zu Lußdorf hat zukommen lassen. Sind wohl leider nicht sehr umfangreich.

Meine Großmutter (gebürtige Tschechin) ist meines Wissens freiwillig gegangen. Sie hätte wohl mit ihrer Familie bleiben können. Meine Mutter war bereits volljährig, nicht jedoch mein Onkel. Der Grund für das freiwillige Gehen war - unter Vorbehalt - es wäre niemand Bekanntes mehr in Lußdorf gewesen. Das kenne ich aber nur vom Hörensagen.

Viele Grüße
Werner Ganz
_________________
Werner Ganz
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 06.07.2024, 00:26    
  Antworten mit Zitat      
Ich habe einen Denkfehler gemacht, bei der Volkszählung 1930 kann ja noch kein Kind volljährig gewesen sein. Also trugen die Eltern für sie die "Volkszugehörigkeit" ein.
Es wäre interessant, welche Volkszugehörigkeit Ihre Großmutter 1930 eintragen ließ. Eigentlich widerspricht sich ja, dass sie einerseits auf der "Liste der Deutschen" steht, und dass dort andererseits "gemischte Ehe" steht.
(Die Volkszählung von 1930 ist aus Datenschutzgründen nicht online. Man kann Einträge über die nächsten Verwamdten aber gegen Gebühr beim Nationalarchiv bekommen.)

In älteren Volkszählungen sah ich einen "deutschen" Mann, der eine "tschechische" Frau heiratete und dann in einem tschechischsprachigem Dorf wohnte. Allerdings wurde damals nur nach der Umgangssprache gefragt, und dort war dann bei allen Familienmitgliedern "tschechisch" eingetragen. Der Sohn mit Familie war in der späteren Volkszählung dann ebenfalls mit "tschechisch" eingetragen. So schnell wird man Tscheche - oder Deutscher, dachte ich mir. Weil man sich lokal angepaßt hat, wie es jeder vernünftige Mensch tun würde. Mit den entsprechenden späteren Konsequenzen. Ich fand es erschreckend.

Es ist sehr traurig für Ihre Großmutter, denn bestimmt wird sie dort noch Familie oder Freunde gehabt haben.
Ich denke, für die gemischten Familien war es am schlimmsten, ganz egal, ob sie gingen oder blieben ...

Ob sie nie darüber nachgedacht haben, was sie ihren eigenen tschechischen Landsleuten damit antun?

Ach, was sage ich ... auch ihren eigenen Verwandten. Ich frage mich das immer, was derjenige wohl denkt, wenn wieder einer von ihnen einen dieser seltsamen "Deutschen" :-) unter seinen Vorfahren findet ...

Grüße!

Zuletzt bearbeitet von catharina am 06.07.2024, 18:18, insgesamt einmal bearbeitet
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 06.07.2024, 00:42    
  Antworten mit Zitat      
Hat Ihre Großmutter auch Tschechisch mit Ihnen gesprochen? Können Sie es ein bißchen?
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 06.07.2024, 16:34    
  Antworten mit Zitat      
Ich weiß nicht, ob Sie die Karten nach den Plänen vom Stabilen Kataster kennen bzw. sich dafür interessieren.
Nr. 80 scheint ja immer noch am selben Ort zu sein wie ca. 1840.

Man muss ein bisschen warten, bis auch die alte Karte geladen wird.
Das Haus ist im Kataster mit der Nummer 9 bezeichnet. Wenn man reinzoomt, sieht man, dass es die Hausnummer 80 ist.
Und in der Indentifikationsskizze von ca. 1840 ist es auch mit Hausnr. 80 bezeichnet.
https://ags.cuzk.cz/archiv/?extent=-586303.7043464383,-1083813.544265074,-586201.8106397927,-1083634.1688856666&d=vrs_checkBox1

Grüße
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
Werner Ganz

Foren-Neuling

Beiträge: 9
Anmeldedatum: 03.07.2024
Wohnort: Diemelsee
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 06.07.2024, 16:51    
  Antworten mit Zitat      
Hallo catharina,

leider habe ich zu den genauen Zusammenhängen keinerlei Information. Als meine Großmutter (Ende 1969) und kurze Zeit darauf meine Mutter (Anfang 1970) verstarben war ich gerade mal 9 Jahre alt. Sicher wurde in meiner Gegenwart auch über die alte Heimat gesprochen. Nur was, habe ich in dem Alter nicht wirklich realisiert. Tschechisch wurde mit mir nicht gesprochen. Auch liegen mir bis auf ein Handvoll Bilder und zwei Schulzeugnisse meiner Mutter keine weiteren Unterlagen, Dokumente oder gar Bilder vor.

Die Zusammenhänge der Familien, hoffe ich in nächster Zeit heraus zu bekommen. Meines Wissens war die Mutter meines Großvaters (Amalie "Anna" verh. Deutsch) ebenfalls eine geb. Faltjesek. Insoweit gab es wohl in meiner Familie enge Verbindungen zwischen Tschechen und Deutschen. Ich denke, das war auch absolut üblich. Eine gegenseitige Abgrenzung wäre für die Entwicklung des Landstrichs sicher eher hinderlich gewesen. Leider wurde nach 1945 leider vieles auseinandergerissen was sich über Jahrhunderte gut gmeinsam entwickelt hatte.

Viele Grüße
Werner Ganz

PS: Ich sehe gerade den Link, den Sie mir gesendet haben - Phantastisch! Ich habe vor ein paar Tagen per Google Street View recherchiert und das Haus Nr. 80 steht immer noch und scheint auch bewohnt zu sein. Da ich als eines der wenigen Fotos ein Bild des Haus mit meiner Mutter davor aus 1943 und eines aus Anfang der 60er Jahre besitzte (meine Großmutter war damals in Lußdorf zu Besuch und durfte auch in das Haus), scheint es heute noch im ursprünglich Zustand zu sein.
_________________
Werner Ganz
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen
catharina

Foren-Profi

Beiträge: 149
Anmeldedatum: 20.02.2020
Beitrag Aw.: Familie Deutsch in Lußdorf. Verfasst am: 06.07.2024, 18:08    
  Antworten mit Zitat      
Ja, es ist traurig, wie alles gekommen ist.
Es wäre schön gewesen, wenn sie einfach freundschaftlich mit- und untereinander gelebt hätten im gemeinsamen Heimatland.

Ich habe viel gelesen im Frühjahr.
Ich denke, man könnte auch sagen, dass es immer schon Probleme gab, seit Beginn der Zuwanderung.
Es war ja wahrscheinlich auch ziemlich seltsam, wenn plötzlich viele Deutsche in die Nähe zogen. Und so weiter.
Es ist wohl, wie es schon immer auf der Welt war.

Ja, wie Sie sagen, sie waren keine getrennten Volksgruppen, sie haben geheiratet oder Familien haben sich lokal assimiliert, darum schreibe ich meist "Deutsche" in Anführungszeichen
und "Tschechen" sollte ich eigentlich auch so schreiben.
/Nachtrag bzw. KORREKTUR - der Hauptgrund dafür (mir anscheinend hier entfallen), dass ich Deutsche in Anführungszeichen schreibe, ist der, dass in meinen Augen spätestens ab der dritten Generation die böhmischen Kronlande die Heimat waren, wenn differenziert, dann für mich Deutschböhmen usw./
Sie sprachen einfach als Muttersprache Tschechisch oder Deutsch.
Es ist interessant, wie sehr eine Sprache verbinden - und trennen - kann.

Grüße

P.S.: Ich liebe diese "kaiserlichen Karten". Und es ist ja so digital verarbeitet, dass man rauszoomen kann und wieder reinzoomen und sich die Gegend betrachten. Lußdorf sieht auch nett aus. Die gelben Gebäude sind hölzern, die in rosa aus Stein.
(Es gibt auf der Website auch alte schwarzweiße Luftaufnahmen.)

Zuletzt bearbeitet von catharina am 07.07.2024, 17:30, insgesamt 4-mal bearbeitet
Private Nachricht senden Benutzer-Profile anzeigen


Beiträge der letzten Zeit anzeigen:

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Seite 1 von 2 .:. Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
SCHÖNHENGST Foren-Übersicht » Landskron und Umgebung
.

 

 






Copyright 2002-2003 Vereor Studios. Powered by pHpBB. Copyright pHpBBGroup





Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 2781